Pumptrack- Making Of

Jede Menge Erde, ein Minibagger, Rüttelplatte und einen durchdachten Streckenplan:

Das waren die Zutaten unseres neuen Pumptrack im Bereich der Taltstation. Rausgekommen sind mehr als 30 Wellen zum pushen und jumpen, 13 Anliegerkurven und ein Haufen Spaß! Hier bekommt Ihr einen kleinen Einblick in seine Enstehungsgeschichte:

All You Need Is DirtDSC05137

Bevor wir mit Bagger und Schaufel loslegten entstand unser Pumptrack zunächst am Bildschirm des Computers. Hier konnten wir bereits im Vorfeld den genauen Streckenverlauf planen und das Gelände somit optimal ausnutzen. Außerdem konnten wir genau bestimmen, wie viel Erde wir für unsere Wellen und Anlieger benötigen würden.

Insgesamt circa 150 m³ Erde sollten es sein und wurden schließlich im den Bereich des enstehenden Pumptrack geliefert. Wir konnten loslegen!

 

Bei 30 Grad im SchIMG_20150701_104722atten machten wir uns ans Werk und die ersten Wellen entstanden. Mittels einer perfekten Sinuskurven-Schalung wurde jede Welle in die Ideale Form gebracht und mit Hilfe unserer Rüttelplatte verdichtet. Wichtigstes Werkzeug neben Schaufel und Rechen war der Wasserschlauch um die trockene Erde zu verdichten! (Und uns ein bisschen Abkühlung zu verschaffen)

Nach Plan entstand so jede Welle und jeder Anlieger nach den genauen Abmessungen, die wir vorher am Rechner erstellt hatten und unser Pumptrack nahm langsam Form an.

 

 

IMG_20150701_110451

 

 

Schalung stellen, mit Erde befüllen, Erde verteilen, verdichten, wässern, Böschung anschaufeln. Das waren die Arbeitsschritte der nächsten Tage.

In fünf Tagen entstanden so 33 Wellen und 13 Anlieger Schritt für Schritt auf insgesamt circa 190m Länge.